Schlagwort-Archive: Heike Schmoll

Grundlagen der Plagiatsphrasenforschung, Teil 2: Das Plagiatsfabulat im Wissenschaftsrat

Nicht nur wegen der Person der Ministerin, sondern mehr noch wegen der beispiellosen Mobilmachung ihrer Hilfstruppen in Politik und Wissenschaft erscheint die Causa Schavan als der größte Skandal in der deutschen Wissenschaftsgeschichte der Nachkriegszeit. Die kampagnenhaften Versuche der Beeinflussung, denen das Verfahren der Düsseldorfer Fakultät von Anfang an ausgesetzt war, wurden in der Öffentlichkeit allerdings selten thematisiert.

Dann wurde jedoch überzogen. Weiterlesen

Fortgesetzte Beziehungskiste: Wie sich Klaus Graf zur unterlassenen Unterlassungserklärung erklärt

Jetzt hat es nochmal heftig im Karton gekracht: Der Versuch der FAZ, den Blogger Klaus Graf in Sachen Schavan mundtot zu machen, ist wohl endgültig in die Hose gegangen. Aber sowas von!

Das Justitiariat der Frankfurter Allgemeinen Zeitung hatte Weiterlesen

Beziehungskiste, oder: Was der Blogger Klaus Graf in Sachen Schavan unterlassen soll

Erstaunliches und sehr unerfreuliches widerfährt dem altgedient verdienstvollen Blogger Klaus Graf. Wir verdanken ihm eine Unzahl interessanter, bedenkenswerter und oft wunderbarer Hinweise und Anstöße auf seinem Blog Archivalia. Er verdankt uns jetzt leider ziemlichen Ärger. Das tut uns furchtbar leid. Aber eigentlich können wir gar nichts dafür. Denn eigentlich verdankt er den Ärger Leuten, die nur so tun, als hätten wir etwas getan. Leider macht das den Ärger für Klaus Graf nicht weniger real. Weiterlesen

Heikle Frage

schnierl
Der journalistische Schaffensdrang, von dem Heike Schmoll am Wochenende des 13./14. Oktober 2012 jählings befallen worden zu sein scheint und von dessen Früchten die Frankfurter Allgemeine Zeitung in ihrer Ausgabe vom 15. Oktober so reiche Zeugenschaft ablegt, ist wahrlich staunenswert. Einem aufmerksamen Beobachter mag sich dieser Weiterlesen

Nur Sekundäres aus dem Tertiär

schnierl
Eigentlich wollte ich diesen Beitrag „Heike schmollt“ nennen. Aber das wäre unter Niveau gewesen, und gestimmt hätte es auch nicht: Denn Heike schmollt ja nicht, sondern sie tobt und wütet und läuft völlig aus dem Ruder und beißt beiseite, was ihr im Wege steht und sich etwa auch äußern wollte zur Causa Schavan. Und wenn man im Büro in ihrer Reichweite sitzt und zum Beispiel Jürgen Kaube heißt, Weiterlesen

Es gerüchtet gerade

In der FAZ hat in den letzten Tagen nur Heike Schmoll und niemand sonst über die Causa Schavan, das geleakte Gutachten und den Gutachter geschrieben. Stefan Rohrbacher ist Professor für Jüdische Studien, was Schmoll nie zu erwähnen vergisst. Warum ist das so wichtig?

Es steht bekanntlich der Einwand im Raum, dass nur jemand vom Fach (Erziehungswissenschaft) die Dissertation von Schavan kompetent beurteilen kann. Weiterlesen