Suchergebnisse für: heike schmoll

Bericht von einer Akademie, Teil 1: Ausgangspunkte

Es ist vollbracht: Die Interdisziplinäre Arbeitsgruppe „Zitat und Paraphrase“ an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften hat die Früchte ihrer akademischen Bemühungen in einem Band versammelt, gedruckt und ans Licht der wissenschaftlichen Welt gegeben, auf dass diese Welt besser werde. „Zitat, … Weiterlesen

Der Schavan-Kodex, oder: Inzucht und Opferung in römischer Arena

Einen „Kodex zum wissensgerechten Umgang mit Plagiatsvorwürfen“ wünschte sich Annette Schavan im Januar 2013, als die Möglichkeit einer Aberkennung ihres Doktorgrades bedrohlich näherrückte. [1] Nun ist er erschienen: Der aktuelle Band von „Kodex – Jahrbuch der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft“ zum … Weiterlesen

Causa Schavan fordert: Preis für Wissenschaftsjournalismus für Roland Preuß – sofort!

Gemeinsam mit seinem Kollegen Roland Preuß hat der SZ-Redakteur Tanjev Schultz den Plagiatsfall zu Guttenberg medial angestoßen, begleitet und aufbereitet. Im Dezember 2013 wurde Schultz für seine hierbei erworbenen Verdienste mit dem Universitas-Preis für Wissenschaftsjournalismus ausgezeichnet. Den vergibt die Hanns … Weiterlesen

Hochschulrätin Schavan möchte derzeit nicht

Das öffentliche Echo auf die Schavangewinnung des Hochschulrats der Ludwig-Maximilians-Universität München darf man getrost als suboptimal bezeichnen. Gerade noch lief es so gut für Annette Schavan – mit rauschenden 52,1% der Erststimmen war sie erneut als Abgeordnete für den Wahlkreis … Weiterlesen

Klopfzeichen aus Düsseldorf: Hintergründiges zum Fall Schavan

Der Düsseldorfer Dekan Bruno Bleckmann und sein Prodekan Stefan Rohrbacher, der Verfasser des Schavan-Gutachtens, haben sich zu ihrem prominenten Fall bislang öffentlich nicht geäußert. Nach den Sitzungen des Fakultätsrats vom 22. Januar und vom 5. Februar 2013 las Bleckmann nur … Weiterlesen

Grundlagen der Plagiatsphrasenforschung, Teil 2: Das Plagiatsfabulat im Wissenschaftsrat

Nicht nur wegen der Person der Ministerin, sondern mehr noch wegen der beispiellosen Mobilmachung ihrer Hilfstruppen in Politik und Wissenschaft erscheint die Causa Schavan als der größte Skandal in der deutschen Wissenschaftsgeschichte der Nachkriegszeit. Die kampagnenhaften Versuche der Beeinflussung, denen … Weiterlesen

Ein Jahr Causa Schavan

Anfang Mai 2012 informierte der Anonymus „Robert Schmidt“ die Medien über seine Plagiatsdokumentation schavanplag zur Doktorarbeit von Annette Schavan. Bald darauf begann das Prüfverfahren der Universität Düsseldorf, das schließlich am 5. Februar 2013 zur Aberkennung des Doktorgrades und wenige Tage … Weiterlesen

Fortgesetzte Beziehungskiste: Wie sich Klaus Graf zur unterlassenen Unterlassungserklärung erklärt

Jetzt hat es nochmal heftig im Karton gekracht: Der Versuch der FAZ, den Blogger Klaus Graf in Sachen Schavan mundtot zu machen, ist wohl endgültig in die Hose gegangen. Aber sowas von! Das Justitiariat der Frankfurter Allgemeinen Zeitung hatte

Beziehungskiste, oder: Was der Blogger Klaus Graf in Sachen Schavan unterlassen soll

Erstaunliches und sehr unerfreuliches widerfährt dem altgedient verdienstvollen Blogger Klaus Graf. Wir verdanken ihm eine Unzahl interessanter, bedenkenswerter und oft wunderbarer Hinweise und Anstöße auf seinem Blog Archivalia. Er verdankt uns jetzt leider ziemlichen Ärger. Das tut uns furchtbar leid. … Weiterlesen

Kurzzeitgedächtnis: Anmerkungen zur aktuellen Bayreuth-Inszenierung

In den Debatten um das Düsseldorfer Plagiatsverfahren gegen Ministerin Annette Schavan ist an Absurditäten kein Mangel. Zu den besonderen Merkwürdigkeiten gehört es, wie der „Fall Guttenberg“ zum Maß aller Dinge gerät und das damals in Bayreuth gewählte Vorgehen zum mustergültigen … Weiterlesen