Wanka: „Schavan soll wieder in Führungsposition“

Johanna Wanka wünscht sich eine Rückkehr ihrer Vorgängerin Annette Schavan in die politische Führungsriege. Schon im Juni hatte die amtierende Wissenschaftsministerin erklärt, dass sie das mit dem Entzug des Doktortitels und dem Rücktritt und so super gemein findet und deswegen ganz doll traurig ist [1]. Jetzt steht in der Rheinischen Post, dass Wanka (amtierende Wissenschaftsministerin) sich ein Comeback von Schavan wünscht. Weil Schavan nämlich „eine außerordentlich erfolgreiche Politikerin“ ist. [2] In der Rheinischen Post steht auch nochmal genauer, warum Schavan im Februar 2013 von ihrem Amt als eigentliche Wissenschaftsministerin zurückgetreten ist: Weil ihr

die Philosophische Fakultät der Universität Düsseldorf wegen Plagiatsvorwürfen den Doktortitel aberkannt hatte. [2]

So: Und nicht etwa deshalb, weil die Fakultät „den Tatbestand einer vorsätzlichen Täuschung durch Plagiat festgestellt“ [3] hätte. So steht das in der Rheinischen Post immer: Wegen Plagiatsvorwürfen. Das ist aber nicht ganz korrekt. Ganz korrekt müsste es natürlich heißen: Wegen anonymen Plagiatsvorwürfen.

Die eigentliche Wissenschaftsministerin [4] war es sich selbst und der Wissenschaft schuldig, gegen die Entscheidung der Universität Düsseldorf zu klagen. Ein Urteil werde noch vor der Bundestagswahl erwartet, weiß nun die Rheinische Post. Damit eröffnen sich freilich wieder schönste Perspektiven. Ob wohl die amtierende Wissenschaftsministerin (Johanna Wanka) der Ansicht ist, dass das Urteil für Annette Schavan (eigentl. Wiss.-Min.) günstig ausfallen wird?

Ach was, so eng mag Wanka (amt. Wiss.-Min.) das gar nicht sehen. Ob Schavan nun vor Gericht gegen ihre Universität gewinnen wird, die ihr den Doktorgrad wegen vorsätzlicher Täuschung durch Plagiat entzogen hat, oder ob sie unterliegt, das ist der Wissenschaftsministerin Johanna Wanka schnuppe. Oder ob und wann es überhaupt ein Urteil in der Sache gibt: Egal, Wanka will das Schavan-Comeback. Irgendwelche besonderen Voraussetzungen sind dafür nicht zu erfüllen:

„Weil ich es Annette Schavan und der Union wünschen würde, dass sie noch einmal ein führendes öffentliches Amt übernimmt“, sagte Wanka. Selbstverständlich könne Schavan nochmal eine führende Rolle in der CDU einnehmen, so Wanka. „Sie ist eine außerordentlich erfolgreiche Politikerin.“  [2]

Selbstverständlich. Wir finden das fabelhaft. Und es ist sehr praktisch, dass unsere Johanna-Wanka-(amtierende-Wissenschaftsministerin)-Beiträge immer mit demselben letzten Absatz schließen können:

Ein solches Interview einer Ministerin, das in einer so elementar wichtigen Angelegenheit ihres Zuständigkeitsbereichs keinerlei sachlich begründete Haltung zeigt und nur Empfindungen Ausdruck gibt, ist sehr bedauerlich. „Eigentlich“ ist es auch ein wenig unverantwortlich. [1]

Advertisements

Eine Antwort zu “Wanka: „Schavan soll wieder in Führungsposition“

  1. Pingback: Wanka: “Schavan soll wieder in Führungsposition” | Erbloggtes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s