The Cross with the Doctor – Weltöffentlichkeit wegen Fall Schavan alarmiert

silly-walkBislang war der Schavan-Skandal eine Angelegenheit, über die fast nur in Deutschland debattiert wurde. Der Präsident der Akademie der Wissenschaften in Hamburg, Heimo Reinitzer, hat sich an dieser deutschen Debatte mit einem ganz besonders denkwürdigen Beitrag beteiligt [1, 2], der hier bereits eine angemessene Würdigung gefunden hat. Im Ausland wurde diese Debatte weitgehend mit Unverständnis verfolgt. Das Online-Portal „Germany News“ hat hier nun dankenswerterweise Abhilfe geschaffen und Reinitzer das Wort in englischer Sprache gegeben. Nicht umsonst heißt es von der Hansestadt, sie sei „das Tor zur Welt“. Und wo wäre internationale Vernetzung wichtiger als in der Wissenschaft? Heimo Reinitzer war also prädestiniert dafür, der Weltöffentlichkeit den Schavan-Skandal zu verklickern. Gerne wollen auch wir dazu beitragen, die Frucht dieser Bemühungen weiter zu verbreiten.

Plagiarism scandal:
The case Schavan – The cross with the Doctor

So lautet die Überschrift, und die ist schon mal hübsch gelungen. Und dann geht’s los, erst mal mit dem üblichen Vorspann:

In a commentary denounces Heimo Reinitzer, president of the Academy of Sciences of Hamburg, on the actions of the University in Dusseldorf case Schavan and talks about the loss to science. From Heimo Reinitzer

Wir halten es für möglich, dass schon dieser Vorspann nicht from the redaction ist, sondern from Heimo Reinitzer. Das ist aber vielleicht auch equal. Was jetzt kommt, ist jedenfalls from Heimo Reinitzer:

“Hot Doctor too …” – The ironic critical distance, with Goethe’s Faust on his academic Would points, one still wishes to all those who have graduated, as well as give those who exercise the right to graduate

Wow – das war uns ja bisher noch nie aufgefallen, dass in Goethes Faust die Doktoren wie „heiße Würstchen“ angeboten werden! Wunderbar, diese ironische kritische Distanz. Aber leise beschleicht uns auch das unangenehme Gefühl, dass wir unser Schulenglisch mal wieder auffrischen sollten. academic Would points im Faust – naja, das sind vielleicht so spezielle wissenschaftliche Begriffe. Hat vielleicht auch mit Holzverarbeitung zu tun. War Goethe nicht eigentlich Schreiner?

More than 30 years ago decided the promotion a more or less intense and drawn in the length of study especially in the arts and humanities for all those who do not go into the teaching profession and teacher are wanted.

Go, Heimo, go!

The promotion began once successfully passed doctoral examinations (not always stern examinations) and a dissertation (for a detailed discussion) ahead, the authors (in) with it and the ability for independent scientific promoting the science work demonstrated. What this means in detail (s), and was always a subject of endless debate.

We overjump now meal a few offcuts.

Between 1933 and 1945, in Germany, from 1938 to 1945 in Austria, thousands of ‘humanities’ dissertations emerged to be ashamed of today. Its authors and the PhD has not been denied regular way. I think rightly. The historical lack of their services can not be undone and unilaterally cancel, where the university has failed institution like any other contemporaries -. Late and no infants should leichtzüngig talk about it

Jetzt hätten wir zwar gedacht, das müsste leichtzüngigly heißen, aber unsere Erinnerung an den Englischunterricht ist eben schon stark verblasst.

Nach diesem Rückblick auf dunkle Zeit schreitet Heimo Reinitzer noch etwas weiter zurück in der Historie:

Oh, and it is this hypocritical argument with credibility. As if Paul is not credible because he was  once Saul. And as if Augustine is not the greatest teachers of the Church is, just because he has committed sins of youth. Whether Professor Schavan youthful indiscretions may be accused of, I do not know. And all the talk about it should also interest anyone, because they perhaps a little “wiser than all … the shysters, doctors, and teachers, professors and monkeys” (The systematic and deliberate alteration of the quote, I beg you not to apologize politely.)

Das können wir ja mal machen. Wir entschuldigen uns also unhöflich.

Besonderer Dank gebührt jedenfalls der Redaktion von „Germany News“. Die Universität Düsseldorf dürfte nun international endgültig blamiert sein, und die Weltöffentlichkeit wird hoffentlich aus ihrer Lethargie erwachen. Und auch uns hat sich die Sinnhaftigkeit der Reinitzerschen Einlassung in der englischsprachigen Version noch mal etwas deutlicher erschlossen.

And who it not believes, can it here self read.

Advertisements

5 Antworten zu “The Cross with the Doctor – Weltöffentlichkeit wegen Fall Schavan alarmiert

  1. Entweder verstehe ich die Ironie hier nicht, oder ihr habt nicht gründlich genug hingeguckt. „Germany News“ ist offensichtlich ein Newsaggregator (neben vielen anderen auf 1hnews), der auch vor maschineller Übersetzung ohne anschließende Redigierung nicht zurückschreckt. Heimo Reinitzer wird mit dieser Veröffentlichung nichts zu tun gehabt haben.

  2. Doch doch, wir haben schon genau hingeguckt. Es gibt bei „Germany News“ ja zahlreiche Beispiele dafür, wie maschinelle Übersetzung „funktioniert“, z.B. SPD: Steinbrück complains about low Chancellor content. Die Resultate sind allesamt erbärmlich, aber keiner dieser Texte ist auch nur entfernt so wüst wie der hier. Deshalb gilt unser besonderer Dank ja auch „Germany News“. Denn die automatisiert erstellte englische Fassung arbeitet die besonderen Qualitäten der deutschen Vorlage einfach noch deutlicher heraus.

    Und wenn Herr Reinitzer damit nichts zu tun haben will, dann sollte er schleunigst wegen Verletzung der Urheberrechte klagen …

    RA Bongartz hat vielleicht noch Termine frei.

  3. Naja, ich finde es etwas unseriös, solche urheberrechtsverletzenden Aggregatoren, denen die gesamte Presselandschaft im Internet ausgesetzt ist, jetzt speziell zu benutzen, um speziell Reinitzer zu attackieren. Der bietet auch so genug Angriffsfläche.

    • Okay, wir haben hier also keine ganz seriöse Satire abgeliefert. Dafür entschuldigen wir uns, höflich.

      „Germany News“ sollte man dagegen die Seriosität nicht absprechen. Mit seiner Robot-Übersetzung der Reinitzer-Erklärung hat „Germany News“ nämlich zweifellos eine völlig seriöse Satireleistung erbracht.

      Alles sehr speziell … 😉

  4. Na ja, vielleicht hatte hier aber auch mal wieder unsere chronisch notorische Springteufel-Assistentin Heikette ihre teuflisch-geschäftigen Fingerchen im lustig-fröhlichen Desinformationsspiel, wer weiß das heutzutage schon noch?

    Goethes „Hot doctor“ scheint auf jeden Fall die (natürlich ungekennzeichnete) Vorlage für diverse amerikanische Arztserien mit ausgeprägter Lustschwängerung gewesen zu sein: Liebes vroniplag, bitte übernehmen Sie!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s