Spitzenforscher fordern Schavans Rückzug aus dem Bildungsministerium

Dramatische Wendung in der Causa Schavan: Die Allianz der Wissenschaftsorganisationen hat sich jetzt in einer öffentlichen Erklärung geschlossen gegen Annette Schavan gestellt und ihren sofortigen Rückzug aus dem Amt als Ministerin für Bildung und Forschung verlangt.

kochmehrin

Ministerin immer stärker unter Druck: Nun wendet sich auch die Allianz der Wissenschaftsorganisationen gegen Annette Schavan

Wenige Tage bevor der Rat der Philosophischen Fakultät an der Uni Düsseldorf über die Einleitung eines Verfahrens zum Entzug ihres Doktortitels entscheiden soll, stellen sich die deutschen Spitzenforschungsorganisationsspitzen geschlossen gegen Schavan. Lange genug haben sie unter der unsäglichen Klamotte stumm gelitten, die hier seit Monaten im Namen und auf Kosten der Wissenschaft geboten wird.  Umso deutlichere Worte finden sie nun: Eine Bagatellisierung von Plagiaten in wissenschaftlichen Arbeiten beschädige die Reputation der deutschen Forschung, heißt es in der Erklärung, die unter anderem von den Präsidenten der Hochschulrektorenkonferenz, der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Helmholtz-Gemeinschaft, der Humboldt-Stiftung, der Leibniz-Gemeinschaft, der Fraunhofer-Gesellschaft und der Wissenschaftlichen Lotto-Stiftung unterzeichnet wurde. Inzwischen haben sich weitere Spitzenforschler dieser Erklärung angeschlossen.

Der Sprecher der Allianz betonte:

Plagiate in wissenschaftlichen Arbeiten sind alles andere als ein Kavaliersdelikt. Deshalb hält die Allianz es für nicht akzeptabel, wenn Frau Schavan in der Regierung der Bundesrepublik Deutschland das für die Wissenschaft zuständige Ressort vertritt. [1]

Erfolgreiche Wissenschaft kann es ohne den sorgfältigen Umgang mit Quellen, ohne die unmissverständliche Unterscheidung fremden und eigenen Wissens, ohne Dokumentation und ohne die kritische Diskussion der eigenen Forschungsergebnisse durch die jeweiligen Fachkolleginnen und -kollegen nicht geben,

heißt es in der Erklärung weiter.

Die deutsche Wissenschaft und deren Qualitätssicherungssysteme sind auch im internationalen Vergleich hoch anerkannt. Diese Reputation darf nicht durch die Bagatellisierung wissenschaftlichen Fehlverhaltens beschädigt werden. [2]

Die Vertreter wissenschaftlicher Grundprinzipien lassen keinerlei Zweifel daran, dass eine Verletzung der Regeln in jedem Fall harte Konsequenzen nach sich zieht:

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an den Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland fühlen sich diesen Prinzipien verpflichtet und handeln nach ihnen. Verstöße werden streng geahndet und bedeuten zu Recht das Aus für die wissenschaftliche Karriere. [3]

Für Ministerin Schavan dürfte diese Klarstellung den Verlust ihres Ansehens in der Wissenschaft und damit auch den Verlust des Rückhalts besiegeln, den sie als die Ministerin braucht, die für die Wissenschaft zuständig ist.

Am Rande der Pressekonferenz hatten anonyme Plagiatsjäger im Namen der Allianz der Wissenschaftsorganisationen eine gefälschte Erklärung in Umlauf bringen wollen. Offenbar in der Absicht, die ehrenwerte Gesellschaft der Spitzenforschler als Günstlinge und Zuwendungsempfänger der Ministerin zu diffamieren. Das ist ihnen gründlich misslungen: Die Fälschung war so grob und unglaubwürdig, dass selbst die anwesenden Vertreter eines Hamburger Nachrichtenmagazins nicht darauf hereingefallen sind.

Advertisements

Eine Antwort zu “Spitzenforscher fordern Schavans Rückzug aus dem Bildungsministerium

  1. Pingback: Schavanisten! Jetzt gilt’s! | Erbloggtes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s